Flamarium Saalkreis GmbH & Co. KG - Umwelt- und Energiemanagementsystem EMAS

Bestattungen im Einklang mit der Umwelt

Wir begreifen die Feuerbestattung als elementaren Bestandteil unserer Bestattungskultur und damit als ein schützenswertes Gut unserer Gesellschaft. Für den Schutz dieses Gutes fühlen wir uns in unserem unternehmerischen Handeln verantwortlich, ohne aber die anderen Güter, die für ein gedeihliches Zusammenleben in einer Gesellschaft existenziell sind, außer Acht zu lassen.

Daher ist es unsere Aufgabe, die drei Komponenten unternehmerischer Entwicklung – Ökonomie, Soziales und Ökologie – stets in Einklang zu bringen. Dabei ist uns bewusst, dass dieses Ziel schwerlich immer zu erreichen ist, denn im Bereich der Feuerbestattung kommt eine Komponente hinzu, die im Vergleich zu anderen Bereichen unternehmerischen Handelns hier ein weitaus höheres Gewicht besitzt: Die Pietät, die für den Umgang mit Verstorbenen zwingend geboten und in den Bestattungsgesetzen der Länder und vor allem in der Werteordnung unserer Gesellschaft normiert ist.

Unser selbsterklärtes Ziel ist es, Menschen, Tiere und Pflanzen, den Boden, das Wasser, die Atmosphäre sowie Kultur- und sonstige Sachgüter vor schädlichen Umwelteinwirkungen und sonstigen Gefahren sowie erheblichen Nachteilen und Belästigungen bestmöglich zu schützen. Aktiver Umweltschutz wird vom Flamarium als kontinuierlicher Prozess verstanden. Unter Beachtung der Fortschritte in Technologie und Wissenschaft wird eine ständige und nachhaltige Verbesserung der Umweltschutzleistungen in der betrieblichen Praxis angestrebt.

Folgende Maßnahmen finden statt:


Flamarium Saalkreis
GmbH & Co. KG

An der Autobahn 1f
06184 Kabelsketal OT Osmünde
Tel.: 034605 - 45 39 - 0

Gemeinnütziger Feuerbestattungsverein
Halle e.V.

Landrain 25
06118 Halle (Saale)
Tel.: 0345 - 520 82 - 0

Web: www.flamarium.de